Warum sind Business Anschlüsse teurer?

In den letzten Wochen sind einige Unternehmer an mich herangetreten, weil die angebotenen Internetprodukte im Glasfasernetz der nöGIG offenbar viel teurer und langsamer sind. Eine alte Version des Infrastrukturvertrages enthielt sogar die 10-fachen monatlichen Kosten (ca. 360 €) als bei einem privaten Anschluss. Mittlerweile umfasst der Vertrag für Unternehmen monatliche Kosten von ca. 70 € für einen Business Anschluss.

Milliardenprojekt

Laut nöGIG ist der Glasfaserausbau in ganz NÖ ein Projekt mit Kosten von ca. einer Milliarde Euro. Weder das Land NÖ noch die Gemeinden können so eine Summe schnell mal finanzieren. Man ist dafür auf Investoren angewiesen und Investoren wollen für ihre Investition etwas zurück. Bei der Erstellung des Finanzierungsmodells ist man von der aktuellen Situation im Breitbandmarkt ausgegangen, wo für Geschäftskundenanschlüsse mehr bezahlt wird als für Privatkundenanschlüsse. Somit ist die Annahme, dass private Haushalte in etwa bereit sind 35 € für einen Glasfaseranschluss zu bezahlen und Unternehmen ca. 70 €. Würde man für Unternehmen auch 35 € pro Monat vorsehen, brauche man nicht 40 % der Haushalte sondern eher 60 %. Damit ist es für die Gemeinde wesentlich schwieriger das Limit zu erreichen und das Projekt wäre in vielen Gemeinden nicht machbar.

Ein Glasfaseranschluss aktuell kostet das 10-fache

Man darf als Unternehmer nicht vergessen, dass aktuell – also ohne Ausbau der nöGIG – ein Glasfaseranschluss ca. das 10-fache von den 70 € monatlich im aktuellen Infrastrukturvertrag kostet. Ich kann das selbst bestätigen, weil ich den Vertrag eines Unternehmens in der Region gesehen habe, das bereits einen Glasfaseranschluss hat.

Natürlich ist man als KMU, und davon gibt es viele in unserer Region noch nicht auf eine Internetleitung mit 100 MBit oder mehr angewiesen, aber vielleicht schon in ein paar Jahren und mit den Möglichkeiten entwickeln sich die Ideen.

Privater Anschluss für kleine Unternehmen

Die nöGIG unterscheidet außerdem ob ein kleines Einzelunternehmen, wo der PC eher selten verwendet wird oder ob ein Unternehmen mit vielen PC Arbeitsplätzen an das Glasfasernetz anschließt. Deswegen wurde von Open Net ein Lizenzmodell entwickelt, das folgende Kriterien für eine gewerbliche Nutzung vorsieht:

  • der Kundenname ist eindeutig eine Firma (zBsp. Nordhof Service GmbH)
  • die Kundenanschrift/Adresse befindet sich in einem Firmengebäude ohne Privatwohnung
  • der Internet/WLAN-Anschluss wird dritten zur Verfügung gestellt (zBsp. Hotel)
  • mindestens 3 Mitarbeiter nutzen den Anschluss für die tägliche Arbeit

Vorteile von Business Anschlüssen

Trotzdem, wenn man die Geschwindigkeiten und die Preise von Business und Privaten Anschlüssen vergleicht, sieht es so aus, als würde man für mehr Geld weniger Leistung bekommen. Beim günstigsten privaten Produkt von Teletronic bekommt man zBsp. 50 MBit Up- und Download um 29,90 € (inkl. MWSt) pro Monat. Hingegen das günstigste Business Prokukt kostet 99,90 € (exkl. MWSt) im Monat und man bekommt 20 MBit für Up- und Download. Laut Marco Resch von Teletronic gibt es ein paar Unterschiede, die den höheren Preis bei den Teletronic Produkten rechtfertigen:

  • die Entstörzeit ist bei privaten Anschlüssen bei 7 Tage, bei Businesskunden bei einem Tag
  • Private Anschlüsse bekommen keine fixe IP Adresse
  • bei Businesskunden ist die Bandbreite garantiert, dh. der Datenverkehr von Businesskunden hat bei Ausfällen gegenüber von privaten Anschlüssen Vorrang

Teletronic hat außerdem mit 1. Juni die „Pro“ Produktkategorie eingeführt. Diese Produktkategorie ist für KMUs entwickelt worden und beim günstigsten Internetprodukt bekommt man 30 MBit für 59 € (exkl. USt) monatlich.

Auch bei Kabelplus gibt es schon Business Produkte ab 49,90 € (exkl. USt) pro Monat. Dafür bekommt man aktuell 10 MBit für Up- und Download. Kabelplus hält sich auf der Webseite bzgl. Kosten und Informationen für Business Produkte eher bedeckt. Hier empfehle ich einen Anruf und man wird sehr gut beraten.

Generell ist es so, dass die im Open Net Katalog verlinkten Informationen nicht immer aktuell sind. Für genaue Informationen sollte der Produktanbieter kontaktiert werden.

Fazit

Beschäftigt man sich mit dem Thema Business Anschlüsse etwas eingehender als nur Preis und Geschwindigkeit zu vergleichen, so merkt man schnell, dass nicht alles so heiß gegessen wie gekocht wird. Man darf auch nicht vergessen, dass Unternehmen von einem Glasfaseranschluss viel mehr profitieren können, als private Personen. Deswegen darf von den Unternehmen auch erwartet werden, dass sie einen Anteil zur Finanzierung dieses Milliardenprojektes beitragen.

Wir dürfen außerdem nicht den Fehler machen und Preise verlangen, die die Produktanbieter langfristig zu Grunde richten. Ich erwarte mir Preise, sodass langfristig auch weiter in die Breitbandinfrastruktur investiert werden kann, damit wir Unternehmer bezüglich Datenleitungen in Österreich und Europa konkurrenzfähig bleiben.

Dieser Beitrag wurde unter Glasfaser veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.