Die Glasfaser kommt nach Gastern

Mit Stichtag 31. Mai 2016 haben exakt 40 % der Haushalte der Gemeinde Gastern einen Infrastrukturvertrag mit Aktivierungsabsicht (Variante A) unterschrieben abgegeben. Die nöGIG wurde bereits informiert. Weitere Informationen bzgl. Vorgehensweise gibt es in den kommenden Gemeindenachrichten oder auf der Gemeindewebseite auf www.gastern.at.

Mit der Erreichung der 40 % kann nun im gesamten Gemeindegebiet einen Detailplanung gemacht werden. Es bekommt nämlich jedes Haus an die Liegenschaftsgrenze eine Anschlussmöglichkeit verlegt. Trotzdem sollte man noch überlegen, ob man nicht einen Infrastrukturvertrag mit Variante B (keine Aktivierung, dafür 600 € Selbstkostenbeitrag nach der Herstellung fällig) unterschrieben bei der Gemeinde abgibt. Will man nämlich erst in ein paar Jahren einen Anschluss hergestellt bekommen, wird es erheblich teurer. Die nöGIG rechnet aktuell mit Kosten von mind. 1.500 € dafür.

Verträge mit Variante A können natürlich nach wie vor unterschrieben beim Gemeindeamt oder beim Ortsvorsteher abgegeben werden.

Dieser Beitrag wurde unter Glasfaser veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.